wand004

Foto: Heiko Kleinschmidt, “Thüringer Allgemeine” Hinter Frau Lieberknecht die Vertreter des Thüringerwald-Vereins, Wolfgang Süße, Gründungsvorsitzender des Thüringerwaldvereins 1880 und Jürgen Theile, sein Nachfolger als 1. Vorsitzender des Thüringerwald-Vereins 1880.

 

Nachstehend Auszug aus der “Thüringer Allgemeine” (Heiko Kleinschmidt) vom 2. Nov mit frdl. Genehmigung


Eisenach. Vor zwei Jahrzehnten wurde der Verband dort gegründet, nun
konnte eine erfolgreiche Bilanz von Christine Lieberknecht gezogen werden. Die CDU-Frau ist nicht nur Thüringens Ministerpräsidentin, sie steht auch dem Wanderverband vor.

Einige der Gründungsmitglieder waren ebenfalls wieder nach Eisenach gekommen und wurden namentlich genannt. Christine Lieberknecht bekannte, dass sie noch nicht alle der 19.000 Kilometer Wanderstrecke Thüringens absolvierte, versicherte aber, dass sich jeder gelaufene Kilometer lohnt.

Am Sonnabend wurde nicht nur Resümee gezogen, es gab auch einen Ausblick in die nächsten Jahren. Eisenachs Oberbürgermeister Matthias Doht (SPD) gab kund, dass die Wartburgstadt im Jahr 2017 den Deutschen Wandertag ausrichten will. Lutherweg, Rennsteig und die Hainichregion seien dafür hervorragend geeignet. Matthias Doht hob die Region um Eisenach als Wandereldorado hervor. Ein modernes Wegenetz und eine touristische Informationsstruktur garantieren Angebote, die für jeden Geldbeutel geeignet sind.

Mit der Einladung zum Thüringer Wandertag im Jahr 2013 nach Ohrdruf will der Verband ein Zeichen setzen, den freiwerdenden Truppenübungsplatz
dort wieder als Wanderregion zugänglich zu machen. Als wichtiges Aufgabengebiet sieht der Verband den Ausbau des Internetangebotes an. So sei es möglich, meinte Christine Lieberknecht auch die Jugend anzusprechen.

Des Weiteren versteht sich der Verband als Ansprechpartner für die Touristiker des Freistaates. Eine Zusammenarbeit können sich die Wanderfreunde ebenso mit Ärzten und Krankenkassen vorstellen, denn das Gesundheitswandern nimmt an Bedeutung zu.

Um das Streifen durch die Natur besonders in den Kindergärten und Schulen zu unterstützen, bietet der Verband Schulwandertage für Lehrer an. Diese würden allerdings nur mäßig angenommen, bemerkte Christine
Lieberknecht. Lehrer sollen bei diesen Wandertagen befähigt werden, Ausflugstouren für die Kinder interessant zu gestalten. Die erste deutsche Schulwanderung startete übrigens 1853
in Jena.

Heiko Kleinschmidt / 01.11.11 / Thüringer Allgemeine

Nachtrag:

Zu den Gründungsmitglieder gehören auch mehrere Wfr. des Thüringerwald-Vereins Coburg, der Vorgang der Gründung des Landesverbands fällt ja noch in die Aufbauphase des Thüringerwald-Vereins in seinen Stammlanden in Thüringen. Damals gab es mehrere Treffen in Ruhla, der ersten Geschäftsstelle des neuen Gesamt-Thüringerwaldvereins. Zur Feier am 29. Oktober waren neben Wolfgang Süße noch Wilhelm Bauer, Hannelore und Rudolf Hartmann sowie Renate und Günther Völk angereist.

interner link zum “Farnkraut”-Bericht über die Gründung:

Landesverband Thüringen