Thüringerwald-Verein Coburg: seit 100 Jahren für Sie im Dienste von Wandern, Naturschutz, Heimatpflege......zur .Mitgliedschaft (bitte anklicken!)

Ahnenprobe /Ahnentafel Elisabeth von der Pfalz

Elisabeth von der Pfalz war die zweite Gemahlin des unglücklichen Herzogs Johann Friedrich II von Sachsen. Sie lebte von 1540 - 1594. Nach der Gefangennahme des Herzogs setzte sie sich unermüdlich für seine Freilassung ein, wenngleich vergeblich. Ab 1572 folgte sie dem Gatten in die Gefangenschaft in Wiener-Neustadt.

Abbildungen siehe: Elisabeth von der Pfalz

Wappen

Details

Morizkirche Coburg

Wappen der  Ur-Urgroßeltern (4. Generation)

Die Ur-Urgroßeltern sind insgesamt 16 Personen:

Anordnung der um die Grabplatte angeordneten Wappen (nach: Website “Heraldik-Peter”:

 

Links oben (Ur-Urgroßväter väterlicherseits)

Natürlicherweise kann dieser nur von dem Hause  Pfalz stammen, weil sich die Abfolge in der geraden Linie durchzieht.

Pfalz, Baden,  Nassau, Katzenellenbogen

Friedrich I Pfalzgraf bei Rhein

Karl I, Markgraf von Baden (Anmerkung: nach der graphischen Darstellung der Genealogie käme das Haus Nassau vor dem Haus Baden; Baden steht aber der Probandin näher, weil noch in der 2. Generation davor vertreten. Ähnlich verhält es sich bei Johann Friedrich II).

Johann II von Nassau-Saarbrücken

Philipp II von Katzenellnbogen

 

Links unten:

Die zugehörigen Gemahlinnen:

Geldern, Heinsberg, Österreich, Nassau

Margaretha von Geldern

Katharina von Österreich

Johanna von Heinsberg-Loen

Ottilie von Nassau-Dillenburg

Rechts oben:

Ur-Urgroßväter mütterlicherseits

Brandenburg, Bayern,  Polen, Österreich

Albrecht Kurfürst von Brandenburg

Albrecht III Herzog von Bayern

Kasimir IV Jagiello  von Polen

Kaiser Friedrich III

Rechs unten die zugehörigen Gemahlinnen:

Braunschweig, Österreich, Sachsen,  Portugal

Anna von Sachsen

Elisabeth von Österreich

Anna von Braunschweig-Grubenhagen-Einbeck

Eleonore von Portugal