Thüringerwald-Verein Coburg: seit 100 Jahren für Sie im Dienste von Wandern, Naturschutz, Heimatpflege......zur .Mitgliedschaft (bitte anklicken!)

Schloßplatz-Arkaden;

Details: Blattmasken und ähnliche Fratzen an der Mauer unterhalb der Brüstung. Blattmasken sind bereits in der römischen Architektur bekannt, in der deutschen Gotik wurde die Blattmaske am Konsolstein des “Bamberger Reiters” berühmt. Auf diese Formen wurde in der Renaissance zurückgegriffen. Die Schlossplatz-Arkaden entstanden im 19. Jhdt.; dabei sollen lt. Walter Schneier (Coburg im Spiegel der Geschichte), Coburg 1984 die “Fratzen” aus dem “Ballhaus”, 1627 - 1629 errichtet und unter Ernst I abgebrochen, verwendet worden sein.

FKR_4834
FKR_4839
Coburg Schlossplatz Arkaden
Coburg Schlossplatz Arkaden
FKR_4844
FKR_4893

Die stilistische Nähe zu ähnlichen Skulpturen im Innenhof von Schloss Ehrenburg, “Altane” fällt auf “interner link” Maskensteine Innenhof

Maskensteine links Portal

Nachempfunden in der Neorenaissance