Aus „Das Farnkraut“ Nr. 3/1993

 Bestens “bedacht”!

 Die Mitarbeiter des Hüttendienstes hatten es schon vor einigen Jahren bemerkt: immer wieder zeigte sich an verschiedenen Stellen, daß das Dach unserer Alexandrinenhütte nicht mehr dicht war. Es hatte schließlich über 50 Jahre Sturm und Regen, Schnee und Hitze aushallen müssen, sodass Alterserscheinungen bei der Höhenlage der Sennigshöhe die Fachleute nicht verwunderten. Aussage aller befragten . Experten: Reparaturen sinnlos, ein vollkommen neues Dach muß her!

 Die Kostenvoranschläge ließen den Hüttenwart einmal und die Schatzmeisterin mindestens zweimal kräftig schlucken. Soviel Geld ist weder in der Hüttenkasse noch in der Vereinskasse vorhanden. Also: zuerst einmal Zuschussanträge beim Bayer. Staatsministerium für Landesplanung und Umweltschutz sowie bei Stadt, Landkreis und Gemeinde Meeder einreichen und "unverbindliche" Zusagen abwarten! Mitte Juni war es dann soweit.

 Nach Terminabsprache mit dem bauausführenden Unternehmen, stand das Gerüst und nach einigen Telefonaten waren auch die immer gleichen freiwilligen Helfer da.  Die fachlich anspruchsvolleren Arbeiten wurden von aber an einen Handwerker vergeben.

 Damit ist die Hüttenrenovierung aber noch nicht beendet. Nach der heurigen Saison müssen die alten Fenster durch energiesparende ersetzt werden und dann kann die dringend notwendige Innenrenovierung der Küche in Angriff genommen werden. Auch hierzu werden wieder viele fleißige Helfer aus den Kreisen der Mitglieder gebraucht. Der Hüttenwart freut sich schon jetzt auf die hoffentlich zahlreichen Meldungen.