Erschienen 1955 in „Blick hinter das Farnkraut“, einer in einfachster Weise hergestellten Schrift der Jugend des Thüringerwald-Vereins

 CARL ESCHER 70 JAHRE!

 Mit dem diesjährigen Geburtstag unsres 1. Vorsitzenden am 12.Juni ist zugleich. auch für den Thüringerwald-Verein ein Markstein seiner Geschichte gesetzt!- Bereits seit 1922 gehört Carl Escher als Vorstandsmitglied dem Th.W.V. an und wurde 1932 zum 1.Vorsitzenden gewählt. Von diesem Zeitpunkt bis auf den heutigen Tag hielt er die Geschicke des Vereins in seiner Hand und gestaltete durch seine Persönlichkeit seine Geschichte.

Sein reichen Erfahrungen als Regierungsbeamter im Landratsamt  unserer Coburger Heimat kamen während der vielen Jahre  seines Vorsitzes auch dem Verein in vollem Umfang zugute. So war er es, dem als Referent für Heimat-und Naturschutz aus der Verwaltungsperspektive heraus die Umwandlung des verfallenden Alexandrinenturms in unsre heutige Alexandrinen - Schutzhütte gelang.

Seiner vorbildlichen Verwaltung des ihm anvertrauten „Schatzkästleins“ auf der Sennigshöhe und seiner persönlichen Initiative ist es zu verdanken, dass die Hütte Vereinseigentum geworden ist.

 Aber auch rein  persönlich, als Wanderkamerad und Mensch, hat unser Jubilar durch die vielen Jahre des politischen „Auf und Ab“ und durch die Wirren der Kriegs- und Nachkriegszeiten seinen Wanderkameraden treue Freundschaft gehalten. Dies wurde  ihm seitens der Mitglieder des Vereins durch eine 23malige Wiederwahl gedankt. Für die Geschichte eines Vereins fürwahr ein seltenes Dokument der Einigkeit und Freundschaft!

 Als verantwortungsbewußter Vereinsführer lag ihm aber auch, neben allen Problemen und Projekten, stets die Sorge um die Jugend als künftigen Träger des Vereins und  seiner Ideale am Herzen. Darum kann sich die erst, vor wenigen Jahren ins Leben gerufenen Jugendgruppe des Thüringerwald-Vereins der besonderen Fürsorge erfreuen. So stehen heute, an seinem Geburtstag, die  Jugend Wie das Alter geschlossen hinter Carl Escher und rufen  ihm für viele weitere  erfolgreiche Vereinsjahre  ein von Herzen kommendes Frisch auf! zu.                                                          

 Dr.R.

 Anmerkung: Escher wurde 1959 nach 36jähriger Tätigkeit abgelöst! Die Übertragung der Alexandrinenhütte war selbstverständlich nicht zu unserem Privatvergnügen, sondern mit strikten Auflagen verbunden, vor allem als Schutzhütte für Wanderer mit entsprechender Bewirtschaftung an den Wochenenden zwischen Ostern und Ende Oktober. Inzwischen haben wir ein Mehrfaches des ursprünglichen Wertes investiert, durch An- und Erweiterungsbauten, Erwerb von zusätzlichem Gelände, Modernisierung, den Anschluss an die öffentliche Infrastruktur und so weiter.