Aus „Das Farnkraut“ Nr. 4/1991

 

Im 2. Jahr nach der „Wende“ und dem 1. Jahr nach Wiedervereinigung wurde der Landesverband Thüringen der Deutschen Gebirgs- und Wandervereine gegründet (heutiger Name: Deutscher Wanderverband). Ihm gehörten die Vereine an, deren Arbeitsgebiet zum Teil in Thüringen liegt. Der Bericht hierüber wurde szt. vom Rennsteigverein verfasst. Im Jahre 2011 konnte man das 20jährige Bestehen entsprechend feiern.
Mehr hierzu: 20 Jahre Wanderverband

 Landesverband Thüringen

 Am 13. 10. 91 gründete sich in Eisenach der Landesverband Thüringen e. V. Die Vorarbeit hierzu wurde von Frau Regina Rinke, Präsidentin des Rhönklubs, und Herrn Günter Rockensüß, Vorsitzender des KnüllgebirgsVereins, geleistet.

 Die Satzung für den neu gegründeten Landesverband wurde aus der hessischen und bayerischen Satzung zusammengestellt und der Landesverband Thüringen e. V. soll analog zu dem Hessischen LV und Bayerischen LV sein.

 Die sieben Gründungsvereine sind:

Der Frankenwaldverein e.V.,

der Harzklub e. V.,

der Knüllgebirgsverein e. V.,

der Rennsteigverein 1896 e. V.,

der Rhönklub e. V.,

der Thüringerwald Verein e. V.

und der Werratalverein e. V.

 Alle diese Vereine haben in Thüringen Zweigvereine bzw. Ortsgruppen.

Zum Präsidenten des Landesverbandes Thüringen e. V. konnte Herr Minister Lengemann (Thüringen) gewonnen werden. Herr Lengemann kann als ehemaliger Mitarbeiter im Landesverband Hessen viel an Erfahrung miteinbringen. Die beiden gleichgestellten Vertreter des 1. Vorsitzenden sind: Frau Regina Rinke vom Rhönklub und Herr Prof. Dr. Walter Lehmann vom Thüringerwald-Verein. Schatzmeister wurde Klaus Günther aus Blankenstein vom Frankenwaldverein.

 Zum Landeskulturwart wurde Reinhard Schneider vom Werratalverein gewählt. Der Rhönklub stellt den Landesnaturschutzwart Herrn Heinz Albrecht. Aus dem Rennsteigverein kommt Rainer Nickel, Ortsgruppe Hörschel, als Landeswander-wart mit in die Vorstandschaft des Landesverbandes. Vom Thüringerwald-Verein kommt der Landeswegewart Lutz-Peter Fischer.

Der Landesjugendwart wird von der Deutschen Wanderjugend selbst gewählt.

In einer Feierstunde, zu der die Ortsgruppenvorsitzenden der Vereine geladen waren, sprach Frau Regina Rinke die Aufgaben eines Landesverbandes an. Minister Lengemann betonte die Bereitschaft des Landesverbandes zur Zusammenarbeit mit Ämtern und Organisationen, deren Aufgabenbereich dem des Landesverbandes nahestehen. Frau Renate Weber, Vizepräsidentin des Verbandes Deutscher Gebirgs-und Wandervereine, überbrachte die Glückwünsche und Grüße von Präsident Konrad Schubach und bot die Unterstützung des Verbandes dem Landesverband Thüringen an.

Umrahmt wurde die kleine Feierstunde von dem Vokalensemble „Capella Nova Civitas" vom Rhönklub und vom Posaunenchor Hörschel des Rennsteigvereins.

Um 14.00 Uhr empfing Minister Lengemann die Sternwandergruppen, die aus allen Richtungen zum Burschenschaftsdenkmal gekommen waren, um ihnen seine Bereitschaft und Unterstützung in Wanderfragen und Umweltschutz zu versichern. Großen Anklang fanden die Wimpelbänder, die er anschließend verteilte.

 Der Rennsteigverein wünscht dem Landesverband Thüringen viel Erfolg bei seiner Arbeit.                                       

K.E.

 Nachtrag der Redaktion:

Der 1. Vorsitzende, Landesminister Lengemann, gehört ebenfalls dem Thüringerwald-Verein an. Die Coburger waren mit einer kleinen Delegation unter der Leitung von Wolfgang Süße angereist.

[home]