Dreikönigswanderung 2016
 

So war es schon öfters: Nach einer “wandertechnischen Durststrecke” können es viele einfach nicht erwarten, auch wenn das Wetter eher zu einem „Couchtag „ eingeladen hätte.
 

Und so trafen sich 19 Wanderlustige am Bahnhof zur Zugfahrt nach Ebersdorf, auch  dieses Mal wieder unter der fachkundigen Leitung der beiden Renners. Fast hätten wir noch einen Fremden mitgenommen, der bei der Zählung leichtsinnigerweise bei unserer Gruppe stand.
 

Von Ebersdorf ging es über die B 303 zur Kämpfenhütte, die zwar noch weihnachtlich geschmückt, aber ansonsten sehr einsam am Waldrand lag. Die feuchten Wege führten uns weiter in südwestliche Richtung zum Wallenbrunnen. Unsere Wanderführer hatten auch heuer wieder genug im Rucksack, um die ganze Truppe mit Glühwein und Plätzle zu versorgen: Stärke antrinken für 2016 heißt diese schöne Sitte. Außerdem schickten wir von dort die besten Genesungswünsche an unseren erkälteten Vorstand nach Hause. Gut gestärkt zogen wir weiter Richtung ICE-Baustelle, die die Landschaft bei Roth am Forst gravierend verändert hat.
Nach Niederfüllbach war es dann nur noch ein Katzensprung; und nach der Kaffee- oder Brotzeitpause waren wir dann so gestärkt, dass der größte Teil von uns auf den Stadtbus verzichtet hat und noch nach Coburg zurück gewandert ist.
 

Ein feuchter, aber gelungener Start in die neue Saison. Danke an unsere bewährten Wanderführer, die Renners.