Am Rande der Fränkischen Schweiz
am Sonntag, 14.6.2015




Immerhin 17 Menschen steigen in den Bus an der Post, und es wären gerne noch mehr mitgegangen.

Unser Ausgangspunkt, der rosengeschmückte Ort Kleukheim ist schnell erreicht und wir machen uns nach der Begrüßung durch Wanderführer Walter Renner ostwärts in Richtung “Hohe Metze” auf. Zunächst steigt der Weg durch  offenes Gelände leicht an, dann taucht er in schattige Laubwälder ein und zieht  sich steil empor entlang eines Naturschauspiels: Der Steinernen Rinne, eine Kalkablagerung, die sich im Laufe vieler Jahre zu einer Höhe von über 40 cm aufgebaut hat. Die Entstehung solcher Rinnen, die es hauptsächlich im mittel- fränkischen Raum noch öfters gibt, erläutert uns fachkundig unser Wanderführer, auf Wunsch auch mit einer meterlangen chemischen Formel.

Nach dem beschwerlichen Anstieg wird es wieder flacher und sonniger. Wir  bewegen uns auf der Höhe in Richtung Roschlaub, wo wir eigentlich zum Essen angemeldet waren. Leider konnte uns der Wirt nicht verköstigen, und so wurde es eine romantische Freiluftpause mit ausführlichen Gesprächen. Eine kurze Kirchenbesichtigung mit Musik vom Uli, dann am heißen Waldrand entlang, vorbei an Oberoberndorf (noch eine Kirche) nach Kirchschletten. Dort erwartet uns schon die  Klosterbesatzung von Maria Frieden mit Kaffee, Kuchen, Kerzenwerkstatt und Gottesdienst. Ein schöner und gepflegter Ort, der Harmonie ausstrahlt, ohne  dass man merkt, wieviel Arbeit dahinter steckt. Jedenfalls können die Schwestern fast alles, vom Latein- und Musikunterricht bis zur Schafzucht und Kerzenbemalung.

Nach dieser Entspannung für Leib und Seele bringt uns der „Vereinsbus“ in gewohn t zuverlässiger Weise ins heiße Coburg zurück. Ein schöner Tag mit strahlender Sonne und strahlenden Wanderern war das. Danke schön an die Renners als unsere Wanderführer.

hv

Nachtrag: die Abtei „Maria Frieden“ in Kirchschletten hatten wir in den 80er Jahren öfters aufgesucht, und zwar war dies fester Bestandteil der Gemeinschaftswanderungen mit dem Rennsteigverein Zapfendorf.