2014: Neuwahl des 1. Vorsitzenden Dieter Schubert und des 2.Vorsitzenden Helmut Völk

2015: Anpassung der Vereinsbeiträge

2016: Satzung neu gefasst

 

Die Erneuerung unseres Vereins wurde also konsequent fortgesetzt, auch in der

 

Hauptversammlung am 8. März 2016.

 

Über regen Besuch konnte sich der Vorstand des Thüringerwald-Vereins Coburg an seiner Hauptversammlung  freuen. Der 1. Vorsitzende Dieter Schubert verwies auf   Abdrucke des Satzungsentwurfs, die auf den Tischen ausgelegt waren.

 

Nach Genehmigung der Tagesordnung, der Totenehrung  und der Verlesung der Niederschrift der letzten Hauptversammlung gab Dieter Schubert seinen Bericht. Demnach fielen  2015 umfangreiche Arbeiten an der Alexandrinenhütte an. Besondere Ereignisse waren das Stiftungsfest und das 25jährige Jubiläum der Wiedergründung des Gesamt-Thüringerwald-Vereins am 26. September.  Schubert dankte seinen „Mitstreitern“ im Vorstand und allen Aktiven des Vereins für ihren Einsatz, insbesondere dem Hüttendienst der Wegemeisterei. Erfreulich sei der Zuwachs an Mitgliedern. Auch 2016 fallen noch  Arbeiten an der Hütte an.

 

Der Wegemeister Ulrich Kirchner war wegen eines wichtigen anderweitigen Termins verhindert, sein Bericht wurde verlesen. Demnach wurden 357 km an Wanderwegen neu markiert. Derzeit sind 6 Mitarbeiter beschäftigt, möglicherweise wird die Wegemeisterei um 2 Mitglieder verstärkt.

 

Wanderwart Wilhelm Bauer berichtete über 25 Wanderungen und 2 Bus-Kultur-Fahrten. Durchschnittliche Wegstrecke 9,8 km. Im abgelaufenen Jahr hat es zudem 10 Waldabende gegeben. Er dankte allen, die sich als Wanderführer zur Verfügung stellen. Die Eröffnungswanderung steht am 20. März an.

 

Hüttenwartin Elke Siegel berichtete, dass 2015 die Toiletten erneuert worden sind. Diese Maßnahmen konnten aus Rücklagen und Zuschüssen finanziert werden, sodass noch immer noch ein Restvermögen verblieben ist. Im neuen Jahr fallen 32 Hüttendiensteinsätze an. Elke Siegel dankte allen Mitarbeitern der Hüttengemeinde.

 

Über ein „Minus“ musste Schatzmeister Rudolf Hartmann berichten. Dies werde aber im laufenden Jahr wegen der Beitragsanpassung entfallen. Die genauen Zahlen hinsichtlich Einnahmen und Ausgaben wurden erläutert.

 

Das Erscheinen des „Farnkraut“ ist lt. Pressewart Detlef Bürger vorerst gesichert, dank der Unterstützung durch Dieter Schubert und Helmut Völk bei der Inseratenwerbung.

 

Der Naturschutzwart Frank Reißenweber leitete seinen Bericht mit einem Verweis auf die globale Entwicklung von Umwelt und Natur ein. Regional bzw. lokal seien problematisch weiterhin der Bau neuer Höchstspannungsleitungen, der Erhalt des Schlossparks Hohenfels (Zufahrtsstraße) und  der umstrittene neue  Verkehrslandeplatz. Wichtig ferner  eine Festlegung zum „Dichtezentrum Rotmilan“, die Aufforstungsflächen „Solarpark Rögen“ und nicht zuletzt das Naturschutzgroßprojekt „Grünes Band im Bereich Rodachtal – „Lange Berge“ – Steinachtal“.

 

Eigene Naturschutzmaßnahmen sind die Magerrasenpflege im Bereich Sennigshöhe, ein Naturschutzkonzept für das dortige Naturschutzgebiet, die Pflegeaufsicht über die eigenen Naturschutzflächen am „Simmersberg“ und in der „Bischofsaue“ und die

Naturschutzkooperation mit dem Staatsforst Coburg.

 

Eigene Veranstaltungen: „Vogelstimmenwanderungen“ 2015 und 2016

Fahrt zum neuen „Baumwipfelpfad“ im Steigerwald bei Ebrach.

 

Von ordnungsgemäßer Kassenführung sowohl bei der Haupt- als auch bei der Hüttenkasse konnte Kassenprüfer…. Berichten. Auf seinen Vorschlag wurde sowohl dem Schatzmeister als auch der Gesamt-Vorstandschaft Entlastung erteilt.

 

Zum nächsten Tagesordnungspunkt, den Neuwahlen, übernahm Wfr. Winfried Züger, unterstützt durch Günter Völk, die Leitung.

 

Zunächst verwies Winfried Züger auf den internationalen Frauentag. Umso mehr sah er Anlass, Karin Schubert  und Evi Bauer zu danken.

 

Zunächst wurde über das Wahlverfahren abgestimmt, es konnte durch offene Wahl abgestimmt werden.

 

Wiedergewählt wurden Dieter Schubert als 1. Vorsitzender, Helmut Völk als 2. Vorsitzender, Renate Haenel als Schriftführerin und Rudolf Hartmann als Schatzmeister („engerer Vorstand“). Ein 3. Vorsitzender wurde nicht mehr gewählt, in der noch zu beschließenden Satzung war er nicht mehr vorgesehen.

 

Sodann Wilhelm Bauer als Wanderwart (Vertreter Friedhold Göhring), Uli Kirchner als Wegemeister (Vertreter Roland Weiß), Elke und Jürgen Siegel als Hüttenwarte und Detlef Bürger als Pressewart. Die bisherige 3. Vorsitzende Evi Bauer wurde zur Kultur- und Vergnügungswartin gewählt (Vertreter Karin Schubert), Detlef Bürger als Pressewart, Frank Reißenweber als Naturschutzwart.

 

Turnusgemäß waren die Kassenprüfer neu zu bestimmen, gewählt wurden Kerstin Schmitt und Brigitta Schönhofer“.

 

Somit waren die Neuwahlen erfolgreich abgehandelt.

 

Anschließend rief Dieter Schubert die Neufassung der Satzung auf. Er erläuterte, warum eine Überarbeitung und Neufassung erforderlich geworden sei und dass eine coburger Anwaltskanzlei mit der Abfassung  betraut worden ist. Auch die Zustimmung des Finanzamts Coburg liege bereits vor, die Gemeinnützigkeit sei weiterhin gesichert.

 

Aus der Versammlung kam kein Antrag, über einzelne Abschnitte der neuen Satzung zu beraten und abzustimmen. Ohnehin ergaben sich hinsichtlich der Rechte und Pflichten der Mitglieder und zum Vereinszweck keine Änderungen.

 

Über die Satzung wurde somit insgesamt abgestimmt, sie wurde einstimmig angenommen.

 

Abschließend verwies Dieter Schubert noch auf das 80. Jubiläum der Alexandrinenhütte am 24. Juli.

Die Hauptversammlung war somit abgeschlossen.