[home]

Tätigkeitsbericht des Naturschutzwartes für das abgelaufene Vereinsjahr

 (vorgetragen in der Jahreshauptversammlung 2010 am 2.  März 2010)

 

Stellungnahmen als anerkannter Naturschutzverband i. S. d.

 § 59 Bundesnaturschutzgesetz:

 

-    "380 KV- Leitung" durch östl. Landkreis Coburg (strikte Ablehnung) - noch immer keine Planfeststellung angelaufen

-    Verkehrslandeplatz im Coburger Land (ARGE aufgelöst, momentan keine konkreten Verfahren mehr laufend, aber massive Forderungen der IHK nach neuem Platz; ablehnender Kreistagsbeschluss von 2009 ist immer noch gültig). Der TWV lehnt einen Neubau strikt ab (insbes. bei Mirsdorf in Vorrangkulisse des Naturschutzes, wo bereits Windkraftanlagen gerichtlich verboten wurden!) und fordert, das Optimum aus der bestehenden Brandensteinsebene herauszuholen. Was dort nicht geht muss über die Verkehrslandeplätze Bamberg, Nürnberg und Erfurt abgewickelt werden

-    Beteiligung an Planungen zum Goldbergsee und erfolgreiche ökologische Einflussnahme auf Bauarbeiten (Unterstützung des Baus einer Naturbeobachtungsstation mit Turm am Nordwestufer)

-    Eintreten für den Erhalt des alten Werrabahndammes als äußerst wertvolle Biotop- und Vernetzungsstruktur (Kreistagsbeschluss in unserem Sinne)

-    Planfeststellung St 2205: Weitgehende Zustimmung zur vorliegenden Planung, da das Straßenbauamt jetzt alle gesetzlichen Naturschutzvorgaben (insbes. aus der FFH- und der Vogelschutzrichtlinie) eingearbeitet hat (incl. „Feldlerchen- und Kiebietzfenster" in den umgebenden Äckern); die Planung hätte viel schneller gehen können, hätte sich der Straßenbau gleich danach gerichtet!

Naturschutzmaßnahmen:

-    Magerrasenpflege auf dem Grundstück unseres Vereins im Bereich Sennigshöhe (NSG)

-    Baumpflanzung zum „Tag des Baumes" direkt neben der Alexandrinenhütte zusammen mit Hüttendienst, Farn. Renner und Hubertus Sollmann vom LPV

-    Pflegeaufsicht über die Grundstücke unseres Vereins nördlich der Sennigshöhe in der Gemarkung Ottowind (Simmersberg)

-    Pflegeaufsicht über das Grundstück unseres Vereins in der Bischofsau (NSG)

-    Einbringen in die Planung der großen A 73- Ausgleichsmassnahme bei Schweighof (Beweidungsprojekt, Renaturierung Flussaue)

 

Der TWV besitzt im Landkreis Coburg 6,7190 ha Land mit Zweckbindung Naturschutz. Diese Flächen müssen jährlich auch entsprechend gepflegt werden (Mahd oder Beweidung), was über den Landschaftspflegeverband Coburger Land auch weiterhin kostenlos durchführt wird. Die Fördermittel hierfür sind momentan gesichert (nachdem in der Vergangenheit darum mit Erfolg gekämpft wurde).

 

Coburger Allianz für Natur- und Umweltschutz:

 

Der TWV gründet Anfang 2010 zusammen mit Landesbund für Vogelschutz, Bund Naturschutz und Tier- und Naturschutzverein die „Coburger Allianz für Natur- und Umweltschutz" - ein Bündnis von Vereinen mit Naturschutz als satzungsgemäßer Aufgabe, das über 5000 Mitglieder umfasst. Dieses Bündnis will verschiedene gemeinsame Naturschutzthemen und Projekte forcieren und mit der Kommunalpolitik umsetzen. Weitere Vereine mit ähnlicher Zielsetzung können sich diesem Bündnis zur Stärkung des Naturschutzes in Stadt und Landkreis Coburg noch anschließen.

 

Veranstaltungen innerhalb unseres Vereins:

-    eine vogelkundliche Wanderung wurde am 03.05.09 um das Rottenbacher Moor gemacht mit Einkehr beim „Auerhahn"

-    die heurige vogelkundliche Wanderung findet am 02.05.2010 im Bereich Itz-Baunach- Mündungsgebiet mit NSG „Kraiberg" statt.

Frank Reißenweber, Naturschutzwart

 

Kontakt   Impressum

Zur Gesamt-Übersicht der Website: sitemap