[home]


        Coburg, 03.03.2015


Tätigkeitsbericht des Naturschutzwartes für das abgelaufene Vereinsjahr


Allgemeines:

-Internationales Expertennetzwerk veröffentlicht Artikel in der renommierten Fachzeitschrift Science: 4 von 9 „planetaren Grenzen“ sind bereits hinsichtlich Nachhaltigkeit überschritten (Treibhausgase, Biodiversitätsverlust, Waldverlust, Stickstoff- und Phosphorkreislauf; regional gilt das auch bereits für den Wasserkreislauf/ Wüstenbildung)

-Bayern: Biodiversitätsprogramm bis 2030 verabschiedet
 
§ 63 Stellungnahmen/ Positionen zu Eingriffsvorhaben:

-Dauerbrenner 380 KV- Leitung: PF- Beschluss erlassen. Einige wichtige Forderungen aus unserer Stellungnahme wurden immerhin berücksichtigt.

-Beteiligung an mehreren FFH-/ SPA- Managementplänen (z.B. „Steinachtal, Rodachaue mit Bischofsaue, Fledermausquartier Lauterburg“). Auch hier werden die TWV- Vorschläge durchweg gut berücksichtigt!

-Beteiligung an Diskussion „Verkehrslandeplatz bei Neida“ – strikte Ablehnung von Neubau, aber die Voruntersuchungen für Planfeststellungsverfahren laufen, das in Kürze starten dürfte. Dann wird der TWV nochmals Stellung beziehen. Gegen die (finanzielle) Beteiligung des Landkreis Coburg am VLP-Neubau  läuft in 2015 ein Bürgerbegehren, bei dem jeder Landkreisbürger mit abstimmen kann

Naturschutzmaßnahmen:

-Magerrasenpflege auf dem TWV- Grundstück im Bereich Sennigshöhe (NSG) mit ortsansässigen Landwirten und einem Wanderschäfer; Erstellen von Naturschutzkonzept für das NSG „Sennigshöhe“ zusammen mit der Forstabteilung des AELF und der Gde. Meeder im Rahmen des NGP „Grünes Band“
-Pflegeaufsicht über die TWV- Flächen nördlich der Sennigshöhe in der Gemarkung Ottowind (Simmersberg)
-Pflegeaufsicht über die TWV- Flächen in der Bischofsau (NSG), Verlängerung Pachtvertrag um weitere fünf Jahre

Der TWV besitzt im Lkr. Coburg 6,7190 ha Land mit Zweckbindung Naturschutz. Diese Flächen müssen jährlich auch entsprechend gepflegt werden (Mahd oder Beweidung), was über den Landschaftspflegeverband Coburger Land auch weiterhin kostenlos durchführt wird. Die Fördermittel hierfür sind momentan gesichert (nachdem in der Vergangenheit darum mit Erfolg gekämpft wurde).

-Fortsetzung der positiven Naturschutzkooperation mit dem BaySf- Betrieb Coburg (dabei Neufunde seltener Arten in nutzungsfreien Naturwaldparzellen und im lichten Kiefernwald zwischen Oberlauter und Drossenhausen – z.B. Rotes Waldvögelein, Grünliches Wintergrün, Moosauge, Koboldmoos; erfolgreiche Schwarzstorchbrut 2014 im Staatswald bei Ebersdorf knapp hinter Lkr.-Grenze im Lkr. Lichtenfels.

Grünes Band”
 

In 2014 stimmten die Kreistage der vier beteiligten Landkreise Co, HBN, S0N und KC mit jeweils sehr großen Mehrheiten für das Projekt, das in 2015 nun endlich in die Umsetzung gehen wird. Dank allen, die uns dabei unterstützt haben!

Veranstaltungen mit ökologischem Schwerpunkt:

-Die Vogelstimmenwanderung am 04.05.14 ging um den Neuensee und durch das Bieberbachtal mit schönen Beobachtungen
-Die diesjährige Vogelstimmenwanderung soll am 03.05.15 von Bad Rodach zum großen Naturschutz- Beweidungsprojekt bei Schweighof führen und von dort durch die Rodachaue nach Gauerstadt und über den Georgenberg wieder zurück (11-12 km)


Frank Reißenweber
(Naturschutzwart TWV-
Zweigverein Coburg)
 

Kontakt   Impressum

Zur Gesamt-Übersicht der Website: sitemap