Der „Tag des Baumes“ auf der Sennigshöhe

 

Der Naturschutz gehört zu den vornehmsten Aufgaben und Zielen des Thüringerwald-Vereins Coburg. Es  liegt daher auf der Hand, dass er am „Tag des Baumes“ nicht abseits stehen kann, zumal in diesem Jahr ein älterer Baum auf der Sennigshöhe aus Sicherheitsgründen gefällt werden musste.

In den 50er Jahren hatte der Verein in großem Stil Wald auf dem vereinseigenen Gelände auf der Sennigshöhe aufgeforstet, dann wurden im Jahre 1982, ebenfalls zum „Tag des Baumes“, mehrere Bergahorne gepflanzt. Ein Exemplar dieser besonders standortgerechten Baumart war es auch diesmal. interner link Tag des Baumes 63

Eine Wandergruppe war an diesem Sonntag von Tiefenlauter aus durch den idyllischen Weißbachsgrund  unter der  Führung von Gisela und Walter Renner angewandert.

Der erste Vorsitzende des Thüringerwald-Vereins Coburg, Wolfgang Süße, Naturschutzwart Frank Reißenweber und mehrere weitere Vorstandsmitglieder und Wanderfreunde hatten sich bei idealem Wetter eingefunden. Auch Vertreter der beiden Tageszeitungen waren anwesend

In ihren Ansprachen unterstrichen Wolfgang Süße und Frank Reißenweber die Bedeutung standortgerechter Wald- bzw. Baumbestände für Natur und Menschheit. Doch dann wurde zur Tat geschritten, wie die Bilderfolge beweist.

Gerne verweilten noch alle einige Stunden auf der Sennigshöhe, bevor sich die Wandergruppe und die anderen wieder auf den Heimweg machten.

 

DSC_8766
DSC_8771
DSC_8781
DSC_8801