Unser nächstes Ziel war ein unvergleichliches Naturschauspiel: die Wasserfälle von Triberg, die als die höchsten in Deutschland gelten. Wir wählten die Tour mit Ausgang von oberhalb der Fälle und den Abstieg entlang der tosenden Wasser. Hier war eine Gruppe des Thüringerwald-Vereins Coburg übrigens schon im Oktober 2001 anlässlich einer Fahrt zum ersten Europäischen Wandertag in Straßburg.

DSC_2340_DxO
DSC_2342_DxO
DSC_2346_DxO
DSC_2349_DxO
DSC_2365_DxO
DSC_2357_DxO
DSC_2354_DxO
DSC_2376_DxO
DSC_2383_DxO
DSC_2389_DxO

Oben: gesehen am Gebäude des Schwarzwaldmuseums in Triberg. Es gibt eine historische Beziehung Coburgs zum Großherzogum Baden: am 6. Dezember 1820 wurde in Karlsruhe Prinzessin Alexandrine geboren, Tochter des Großherzogs Leopold von Baden und seiner Gemahlin Wilhelmine von Holstein-Gottorp. Alexandrine ehelichte im Jahre am 3. Mai 1842 in Karlsruhe den Erbprinzen und späteren Herzog Ernst II von Sachsen - Coburg und Gotha. Herzogin Alexandrine war in Coburg außerordentlich beliebt, bekanntlich trägt unser Wanderheim auf der Sennigshöhe bis heute den Namen der am 20. Dezember 1904 auf Callenberg verstorbenen Herzogin.
Unten: Rückblick auf Oktober 2001 - der Thüringerwald-Verein Coburg besucht auf dem Weg zum 1. Europäischen Wandertag in Straßburg den Schwarzwald und die Triberger WaWasserfälle!

str_trib
strassburgf2001