DSC_2644k

Fotogalerien - Coburg- Stadt und Umland; Ansichten, Ereignisse  u. v. a. bitte auf Bild klicken!

ummerstadterblick

Ummers tädter Kreuz

80er Jahre; Wandergruppe des ThWV Coburg am “Ummerstädter Kreuz” auf dem Eichenbühl bei Autenhausen. Ummerstadt lag im “Sperrgebiet” und war somit unerreichbar....

wendek

Am 19. November 1989 war es so weit: Wandergruppe des THWV Coburg, mit Wolfgang Süße an der Spitze, in dessen alten Heimatort Ummerstadt.

ummerstadtmk

Schon am 6. Jan. 1990 wurde dieser Wanderung wiederholt., die von Heldburg (Ort) über die Veste   nach Ummerstadt führte. 

einkehr_60190k

Hier die Mittagseinkehr in der Rathaus-Gaststätte

kapellek

Im Kern romanischen Ursprungs ist die Friedhofskapelle und damit eines der ältesten Baudenkmäler. Immer wieder suchten wir diese Stätte in den kommenden Monaten und Jahren,teils bei unseren Wanderungen, teils privat.

kapelle2k

Noch in den letzten Kriegstagen 1945  fielen  Soldaten in diesem Bereich.

brunnenhochk

Wenige Jahre später . Inzwischen war der Brauch des Osterbrunnenschmückens bereits eingezogen. ....

Marktk

Innenansicht der Stadtkirche St. Bartholomäus

Es gab noch viel zu tun.

thue634ummerstadtk
kapelleinnen2k
DSC_6797neutöpferk

Dieses alte Stück aus Ummerstadt, ein irdenes Töpfchen,  hatte ich lange, bevor ich diesen Ort kannte. Ich stamme aus Bamberg; dort gehörte es Jahrzehnte lang zum Hausrat, bis ich durch Publikationen erfuhr, dass es wahrscheinlich aus Ummerstadt kommt.  Mögliche Erklärungen: Verkauf auf dem traditionellen Bamberger “Mitt-Fasten-Markt” oder auch: mein Großvater war in Bamberg Soldat (Ulanen). Nach einer Erkrankung im I. Weltkrieg war er zur Erholung nach Bad Colberg geschickt worden. Möglicherweise hat er das Stück dort erstanden.

Zurück Wir über uns

  Impressum   Mitgliedschaft

20 Jahre später

Friedhof Ummerstadt

Wandergruppe im Friedhof zu Ummerstadt, vermutlich Mitte 90er Jahre, an der Spitze - natürlich - Wolfgang Süße, auch Rosel Habermann. Einweihung “U”-Wanderweg?