Werner Ungelenk streute in den redaktionellen Teil des „Farnkraut“ immer wieder kurze Nachrichten aus Thüringen ein, so hier in Nr. 2/1969.

 Wissenswertes aus Thüringen

 Nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten hat die doppeltürmige Stadtkirche zu Sonneberg, die als markanter Blickpunkt inmitten unserer Nachbarstadt weit ins Coburger Land herübergrüßt, ihre Pforten wieder geöffnet. Das neugotische Gotteshaus wurde vor 125 Jahren von dem Nürnberger Stadtbaumeister Heideloff[i] an Stelle der alten Johanniskirche erbaut, die einer Brandkatastrophe zum Opfer gefallen war.

 Unter der Bezeichnung „Rennsteig-Gebirgspark" soll in der Nähe von Ober hof „der erste Gebirgspark der Welt" entstehen[ii]. Auf über 100 Hektar Fläche will man hier u. a. für Mittelgebirge typische Vegetationsverbände ansiedeln und einen botanischen Garten anlegen.

 Im nahen Hildburghausen soll die größte Fasanerie Mitteldeutschlands entstehen und die derzeitige Jahreskapazität von 7000 Fasanenküken bis 1970 auf rund 40 000 ansteigen. Weil sie schädliche Insekten und Unkräuter vertilgen, sind Fasanen für die Landwirtschaft von großem Nutzen.


[i]  C(K)arl Alexander (von) Heideloff, 1789 – 1965. Nach der „Wende“ habe ich ihm, ausgehend von der erwähnten Stadtkirche zu Sonneberg, einen „Farnkraut“-Artikel gewidmet. Bekannt auch als Baumeister der Stadtpfarrkirche St. Georg in Neustadt b. C., die ebenfalls durch Brand zerstört war sowie auch Umbauten an der Veste unter Ernst I, später teilweise zurückgebaut. Als Vorbild der Sonneberger Kirche gilt St. Lorenz in Nürnberg (Dehio)

[ii] Frühe Erwähnung des Rennsteiggartens